Pflegeimmobilie Serviceleben Renafan

  • Pflegeimmobilie Serviceleben Renafan,München,Bayern
  • Pflegeimmobilie Serviceleben Renafan,München,Bayern
  • Pflegeimmobilie Serviceleben Renafan,München,Bayern
  • Pflegeimmobilie Serviceleben Renafan,München,Bayern

Die Pflegeimmobilie im Überblick

Es ist neu, es ist wichtig und es ist lukrativ. 2012 ist in dem angesagten Münchener Stadtteil Trudering, einem sehr beliebten Wohngebiet, die Pflegeimmobilie "Renafan Serviceleben" entstanden. Mit seinen 108 Plätzen und seiner Spezialisierung auf die stationäre Pflege und die Betreuung von Demenzkranken erfüllt es eine bedeutende Funktion in der regionalen Versorgung mit hoch qualifizierten Pflegeplätzen. Und die wird in der alternden deutschen Gesellschaft immer wichtiger. Oberstes Ziel der Heimleitung ist es, dass die Bewohner sich zu Hause fühlen sollen. Zudem sollen sie so weit wie möglich selbstbestimmt leben. Aber natürlich auch so umfassend wie nötig betreut, gefördert, unterhalten werden.

Seniorenheime brauchen Investoren

Im Gegenzug bieten sie – wenn sie, wie hier, von verlässlichen Betreibern geführt werden – eine solide Geldanlage bei zuverlässiger, nachhaltiger Rendite. Wer eines der Appartements in München-Trudering erwirbt, geht praktisch kein Risiko ein und trägt dazu bei, dass Deutschland den demografischen Wandel bewältigt.

Eindrücke und Impressionen

Das Haus bietet Einzel- und Doppelzimmer mit eigenem Bad, diverse Gemeinschaftsräume, ein Restaurant für Bewohner und Gäste, eine Lobby mit Aquarium, Therapieräume mit Gruppen- und individuellen Angeboten und Kabel- und Telefonanschluss. Probewohnen ist selbstverständlich möglich. Im Zusammenspiel von vollstationärer Pflege und der Wohngemeinschaft für Demenzerkrankte in Form einer ambulanten Pflege bietet die Pflegeimmobilie vielseitige Möglichkeiten für die Versorgung von Pflegebedürftigen.

Qualifizierte Pflege und Betreuung

Die Wohngemeinschaften der Pflegeimmobilie sind auf alle Erfordernisse der Versorgung für demenziell erkrankte Menschen ausgerichtet. Damit stellt das Haus eine Alternative zum Auszug aus dem häuslichen Umfeld dar, wenn die Kräfte nachlassen und die Beschwerden zunehmen, es bietet Entlastung für pflegende Angehörige und für die Bewohner eine qualifizierte Pflege und Betreuung im multiprofessionellen Team. Geselligkeit und Aktivitäten, aber auch Ruhe und Entspannung gehören ebenso zum Alltagsprogramm wie die Förderung der geistigen und körperlichen Beweglichkeit.

Angehörige können auf Beratung und Unterstützung durch erfahrene Sozialarbeiter zurückgreifen. Selbstverständlich steht das Team auch für die Vermittlung von pflegerischen und krankenpflegerischen Diensten an entsprechende Einrichtungen und Selbsthilfeorganisationen zur Verfügung.

Warum in Sozialimmobilien investieren

Die Immobilie ist und bleibt ein wichtiger Baustein in Vermögensplanung und Altersvorsorge. Es werden Werte für Generationen geschaffen – bei gleichzeitig besten Ertragsaussichten. Für Kapitalanleger ist ein Investment zurzeit ausgesprochen rentabel. Niedrige Zinsen, Steuervorteile und günstige Objekte, verbunden mit einem aufstrebenden Markt, verschaffen dem Anleger überdurchschnittliche Renditen.

Die Bevölkerung in Deutschland schrumpft, während es gleichzeitig immer mehr Senioren gibt. Im Jahr 2005 fehlten bereits über 300.000 Betten in Deutschland. Demnach wird es einen hohen Bedarf an Pflegeimmobilien in den nächsten Jahrzehnten geben. Der demografische Wandel und veränderte Familienstrukturen tragen dazu bei, dass die Nachfrage nach professioneller, vor allem stationärer Pflege überdurchschnittlich steigt. Mit dieser Entwicklung halten die noch vorhandenen, aber bereits rückläufigen häuslichen Pflegepotenziale nicht mehr Schritt: Eine Trendumkehr von der stationären zur ambulanten Pflege ist wenig wahrscheinlich.

Energieausweis

Energieausweis